Bequemschuhe, Comfortschuhe, Helvesko, LadySko, dansko

Schrift:  + vergrößern   |   – verkleinern

Sie befinden sich hier: Startseite » Service » Wissenswertes » Schuhpflege

  1. So bleiben Ihre Schuhe schön

    Erhalten Sie sich die Freude an Ihren naturbequemen ComfortSchuhen durch die richtige Pflege! Regelmäßige Schuhpflege ist wichtig, um die Geschmeidigkeit des Leders zu bewahren und die Poren frei zu halten. So kann das Leder pflegende Wirkstoffe aufnehmen und bleibt lange wie neu.

    Allgemeines

    Richtig aufbewahren
    Schuhe sollten immer so aufbewahrt werden, dass sie "atmen" können. Niemals luftdicht in geschlossenen Taschen oder Plastiksäcken, wo Schimmelgefahr droht. Werden Schuhe längere Zeit nicht getragen etwa – Winterstiefel im Sommer – kommen sie in einen "Schlafsack": Schuh-Säckchen aus Baumwolle (oder ein üblicher Stoffbeutel) bieten einen luftigen, aber sicheren Schutz vor dem Verstauben. So umhüllt, können Sie Ihre Schuhe auch im Koffer auf Reisen mitnehmen. Zu Hause wohnen Schuhe am besten in einem Schuhschrank aus Holz. Er sollte weder innen noch außen eine Kunststoffbeschichtung haben. Bitte auf Luftzufuhr achten! Gut sind Türen mit offenen Lamellen. Stäbe oder Gitter-Regalböden belüften die Schuhe besser als geschlossene Einlegeböden. Generell sollten Schuhe immer genug Platz haben, um locker nebeneinander zu stehen. Am besten jedes Paar auf Schuhspannern, damit das Leder nach dem Tragen trocknen, sich glätten und erholen kann. Der beste Platz für den Schuhschrank ist ein Raum mit gleichmäßiger Temperatur, z.B. in der Diele oder einem Wohnraum. Nicht geeignet sind Räume mit extremen Temperaturen wie Keller, Gartenhäuser oder Garagen. Wenn Schuhe der Stauhitze im Sommer oder Eiseskälte im Winter ausgesetzt sind, dehnen sich die Materialien aus oder ziehen sich zusammen. Das schadet nicht nur dem Leder, sondern die elastischen Sohlen können auch austrocknen und brüchig werden.
    Zum Schutz imprägnieren
    Sie sollten neue Schuhe vor dem ersten Tragen und frisch geputzte Schuhe zum Schutz vor Nässe und Schmutz imprägnieren. Am besten lässt sich Leder nämlich reinigen, wenn es vorher imprägniert wurde. Denn dann sitzt der Schmutz nur auf der Oberfläche und kann nicht tief eindringen. Aber bitte das Spray nur mit einem Abstand von 30 cm im Freien verwenden und dort auch trocknen lassen.
    Nasse Schuhe
    Wenn man bei einem Unwetter knöchelhoch im Wasser steht, hilft der beste Imprägnierschutz nicht mehr. Irgendwann wird jedes Leder nass. Lederschuhe sind eben – zum Glück für Ihre Füße – keine luft- und wasserdichten Gummistiefel! Doch keine Sorge, das Leder kann wieder so weich und geschmeidig werden wie zuvor. Damit es nicht steif und spröde wird, darf man Leder aber nicht schnell und "gewaltsam" trocknen. Nie mit dem Fön bearbeiten, auf die Heizung oder in die pralle Sonne stellen. Extremes Licht und starke Hitze mögen übrigens auch trockene Schuhe nicht. Solange die Schuhe noch nass sind, reinigt man das Leder gleich mit warmem Wasser und Neutralseife von Schmutz und Schlammspritzern. Dann spannt man die Schuhe auf passend geformte Schuhspanner. So werden sie möglichst luftig zum Trocknen hingestellt – geschützt vor der Sonne z.B. auf dem überdachten Balkon. Das Holz der Schuhspanner nimmt die Nässe auf und gibt sie an die Luft wieder ab. Ausstopfen mit Zeitungspapier ist weniger geeignet, weil das Papier innen nur sehr langsam trocknet und anfangen kann zu schimmeln. Wenn der Schuh trocken ist, bekommt er eine neue Imprägnierung. Wir empfehlen Bama All-Protector, das dem nächsten Unwetter eine ganze Weile standhält.
    Ruhezeit

    Schuhe brauchen ab und zu eine Ruhezeit, damit sich das Leder regenerieren kann. Vor allem muss es trocknen können. Wussten Sie, dass die Füße jeden Tag etwa die Menge eines Schnapsglases an Fußschweiß abgeben?

    Deshalb sollten Ihre Lieblingsschuhe möglichst nur jeden zweiten Tag getragen werden. Auf Schuhspannern wird das Leder getrocknet, geglättet und gewinnt seine natürlichen Klima ausgleichenden Eigenschaften zurück.

    Schuhpflege

    Gründlich reinigen
    Zur regelmäßigen Reinigung von glattem Leder verwenden Sie eine schonende Reinigungsmilch und ein weiches Tuch. So nehmen Sie winzige Staub- und Fettpartikel auf und wischen sie einfach ab. Rauleder wie Nubuk- und Veloursleder reinigen Sie mit einer Raulederbürste. Nur sauberes Leder kann Pflegemittel aufnehmen.
    Groben Schmutz entfernen
    Reinigen Sie Glattleder zuerst mit lauwarmen Wasser und Neutralseife. Danach muss das Leder langsam und gut gelüftet trocken, am besten auf unseren speziell geformten Schuhspannern aus Holz. Trocknen Sie nasse Schuhe nie "schnell" auf der Heizung oder in der Sonne, damit das Leder nicht hart und brüchig wird.
    Reichlich pflegen
    Zu jeder Lederart bietet Ihnen ComfortSchuh passende Pflegemittel. So wird das Leder nicht nur gereinigt, sondern auch genährt und behält seine phantastischen Eigenschaften elastisch, atmungsaktiv und weich.
    Cremes und Lotionen
    nicht direkt auf das Leder auftragen, sondern erst auf ein Tuch geben und damit verteilen. So vermeiden Sie Fleckenbildung, wenn Sie das Produkt noch nicht kennen. Prüfen Sie die Reaktion des Leders vorher an einer unauffälligen Stelle. Mit einer Schuhbürste wird die Pflege in das Leder eingearbeitet. Nehmen Sie für jede Lederfarbe eine eigene Bürste. Glattleder wird zum Abschluss mit einem Poliertuch zum Glänzen gebracht.
    Rauleder
    (Nubuk- und Veloursleder) verträgt keine wachs- und fetthaltigen Produkte, weil damit die Härchen verkleben. Mit einer Raulederbürste werden Flecken entfernt und die samtige Oberfläche aufgefrischt. Zur Pflege und zur Farbauffrischung bieten wir Ihnen einen speziellen Spray an.
    Lackleder
    brauchen wegen ihrer geschlossenen Oberfläche keine Imprägnierung. Sie können Lackleder einfach mit einem feuchten Tuch reinigen. Für brillanten Spiegelglanz verwenden Sie unsere spezielle Lack-Lotion.

    Kleine Tricks

    Blut wird mit kaltem Wasser und Seife ausgewaschen.

    Fettflecken entfernen Sie am besten mit haushaltsüblichem Reinigungsbenzin.

    Wenn das Futter abfärbt, z.B. bei dunklen, ungefütterten Schuhen, sprühen Sie den Innenschuh mit Haarspray ein und lassen ihn gut trocknen.

    Kaugummi und Leim lassen sich ablösen, wenn Sie den Fleck im Tiefkühlfach kurz anfrieren und anschließend abrubbeln.

    Kugelschreiberstriche kann man sogar von Rauleder entfernen. Klebeband auf den Strich legen, mit dem Fingernagel kräftig darüberkratzen, ruckartig abziehen.

    Salz- und Schneeränder sollten gleich mit lauwarmen Wasser ausgewaschen werden.

    Schwarze Streifen auf Raulederschuhen, z.B. durch Hängenbleiben an Treppen oder am Gaspedal, lassen sich mit einem Rauleder Fleckengummi "wegradieren".

    Zuckerhaltige Flecken bekommen Sie mit warmen Wasser weg.
Reinigungslotion